Berlin

 

Den Wandel in der Arbeitswelt gestalten und den Sozialstaat weiterentwickeln – Das gehört zu meinen Aufgaben in Berlin

 

Der Wandel der Arbeitswelt durch Digitalisierung, der Strukturwandel in Schlüsselindustrien sowie der demografische Wandel und der Fachkräftemangel – das sind die großen Herausforderungen am Arbeitsmarkt. Mir ist es wichtig, dass wir diese Herausforderungen angehen und den Wandel aktiv gestalten, die Beschäftigen beim Wandel der Arbeitswelt mitnehmen und sie im Arbeitsleben begleiten, beraten und unterstützen. Auch in Zukunft sollen alle Beschäftigten eine Perspektive auf gute Arbeit haben.

Gerade in Krisensituationen zeigt sich, dass wir uns auf unseren Sozialstaat verlassen können. Mein Leitbild ist der Sozialstaat als Partner, der individuell und bedarfsorientiert unterstützt, der präventiv und vorausschauend handelt. Deshalb ist es mein Ziel, den Sozialstaat in diesem Sinne weiterzuentwickeln und zukunftsfest zu machen. Es geht mir darum, dass der Sozialstaat zu einem echten Partner der Bürgerinnen und Bürger wird. Er muss zu einem Sozialstaat werden, der die Anliegen seiner Bürgerinnen und Bürger in den Mittelpunkt stellt. Jeder hat gegenüber dem Sozialstaat Anspruch auf einen würde- und respektvollen Umgang, auf eine Partnerschaft auf Augenhöhe und auf einfache und verständliche Verfahren.

Genau für diese Themen setze ich mich in meiner Arbeit in Berlin als Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales, stellvertretender Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion für Arbeit und Soziales und Berichterstatter der SPD-Bundestagsfraktion für aktive Arbeitsmarktpolitik ein.

Neben den festen Terminen in einer Sitzungswoche wie Fraktionssitzung, Arbeitsgruppen- und Ausschusssitzung führe ich daher viele Gespräche mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem Bereich der Arbeitsmarktpolitik, Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbänden oder Arbeitgeberverbänden aber auch mit Akteuren aus dem Wahlkreis wie beispielsweise den Jobcentern vor Ort, der Agentur für Arbeit sowie Bildungsträgern und sozialen Trägern. Genau dieser Austausch zu meinen inhaltlichen Themen ist die Grundlage für meine Arbeit in Berlin: Die Arbeit an Gesetzen im Bereich Arbeitsmarkt und Sozialpolitik. So kann ich die in meinem Bereich geplanten Gesetzesvorhaben begleiten und im Rahmen meiner Ausschussarbeit, in Verhandlungen mit dem Koalitionspartner und Gesprächen mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales mitgestalten und verbessern. Werden diese Gesetze dann im Plenum eingebracht bzw. schlussendlich verabschiedet, freue ich mich über die Gelegenheit für meine Fraktion im Plenum zu reden und so die Gesetze und deren Inhalte den Bürgerinnen und Bürgern zu präsentieren.

Landesgruppe Baden-Württemberg

Die Landesgruppe – das sind in der 19. Wahlperiode des Bundestags wir 16 sozialdemokratischen Abgeordneten aus Baden-Württemberg, acht Frauen und acht Männer. Seit 2018 bin ich Vorsitzender der Landesgruppe, meine Stellvertreterin ist Heike Baehrens, mein Stellvertreter Martin Gerster. Als Landesgruppe vertreten wir die Interessen Baden-Württembergs und seiner Bürgerinnen und Bürger im Bund gegenüber der Bundesregierung und in der SPD-Bundestagsfraktion.

Die Landesgruppe ist in der Bundestagsfraktion und in der Bundesregierung gut aufgestellt, ihre Mitglieder nehmen wichtige Aufgaben in Regierungsverantwortung, in der Führung der SPD-Bundestagsfraktion, in den Ausschüssen des Deutschen Bundestages und den Arbeitsgruppen der Fraktion wahr. Wir decken alle wichtigen Politikfelder ab und bringen unser Wissen in die Arbeit des Deutschen Bundestags ein. Hand in Hand arbeiten wir als Team eng zusammen und setzen uns mit Leidenschaft für die Belange der Menschen in Baden-Württemberg ein. Als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten kämpfen wir dafür, dass es in unserem Land gerechter, solidarischer und ökologischer zugeht. Wir wollen die Herausforderungen der heutigen Zeit, wie die Transformation der Wirtschaft und der Arbeitswelt, vor denen gerade ein erfolgreiches Bundesland wie Baden-Württemberg steht, lösen und Baden-Württemberg und ganz Deutschland fit machen für die Zukunft. Es geht uns um gute Arbeit und Respekt vor den Lebensleistungen der Menschen im Land.

Die Landesgruppe tagt regelmäßig in den Sitzungswochen des Deutschen Bundestages in Berlin, um aktuelle Themen zu besprechen und gemeinsame Positionen zu bestimmen. Neben internen Gesprächen tauschen wir uns auch mit Vertretern von Verbänden, Gewerkschaften und Unternehmen aus Baden-Württemberg aus. Ein Schwerpunkt unserer gemeinsamen Arbeit ist dabei die Verzahnung der Landes- mit der Bundespolitik.

DAS MARTINSHORN

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Abonnieren Sie jetzt meinen Newsletter das „Martinshorn“. Füllen Sie dazu einfach das Formular aus.
Oder Sie folgen mir in den sozialen Netzwerken. Ich freue mich auf den Austausch mit Ihnen!